Nursery Rhyme Time


Ab Februar 2019 heißt es bei uns: Let's sing and rhyme. Übersetzerin und Sprachcoach Karina Eichhorn aus Föritztal möchte den Kleinsten mit viel Spaß und Freude ein erstes Gefühl für Fremdsprachen vermitteln. Dafür greift sie auf einen reichen Fundus an englischen Bilderbüchern und Liedern zurück.

Jeden Mittwoch um 16 Uhr

Die Veranstaltung dauert ca. 30 Minuten.
Das Angebot richtet sich an Kinder im Alter von einem bis fünf Jahre.
Voranmeldung ist nicht nötig, der Eintritt ist frei.

An folgenden Terminen findet die Nursery Rhyme Time nicht statt:
17.04.2019
24.04.2019
01.05.2019
05.06.2019
12.06.2019
19.06.2019
Thüringer Sommerferien (08.07.-17.08.2019)

Karina Eichholz

Vorlesezeit in der Bibliothek

Kamishibai


Einmal im Monat findet bei uns am Samstagvormittag eine Vorlesezeit für Kinder von 3 bis 6 Jahren statt. Die Termine geben wir rechtzeitig hier und auf unserer Facebook-Seite bekannt.

Lernen Sie zusammen mit Ihrem Kind unsere wunderschönen Bilderbücher kennen, lassen Sie sich von der magischen Aura des Kamishibai verzaubern und erleben Sie tolle Geschichten!

Dauer: ca. 20 Minuten
Der Eintritt ist frei.
Um telefonische Voranmeldung wird geben: 03675 880 262

Nächste Termine:

Samstag, 16.03.2019 Uhr um 10 Uhr
Thema: Märchen

Samstag, 27.04.2019 Uhr um 10 Uhr
Thema: Ostern

Samstag, 18.05.2019 Uhr um 10 Uhr
Thema: Die kleine Raupe Nimmersatt

Wir freuen uns auf Sie!

 

Dienstag, 28.05.2019 um 19 Uhr: Dös fränkischá Mundartfeuerwárk

Buchchover Mundart

Anlässlich seines 40-jährigen Jubi-läums veröffentlichte der Arbeitskreis Mundart Südthüringen e.V. kürzlich sein neuestes Buch, "Dös fränkischá Mundartfeuerwárk". Seit seiner Gründung im Jahr 1979 ist es das Anliegen des Vereins, unseren heimischen Dialekt als Kulturgut zu pflegen und zu erhalten.
Die Publikation stellt den Beitrag des Arbeitskreises zum Tag der Franken 2019 dar.

Der Titel verspricht ein wahres Feuerwerk an Geschichten und Gedichten im fränkischen Dialekt. Aber nicht nur Episoden aus dem Buch werden zu Gehör kommen, sondern auch Allerlei aus dem umfangreichen Fundus der Akteure. Mundartliche Lieder werden die Lesung musikalisch umrahmen und zusätzlich für Kurzweil sorgen.

Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 13.06.2019 um 19 Uhr: "Was uns erinnern lässt" - Musikalische Lesung

Buchcover

1977: Das Zuhause der vierzehnjährigen Christine ist das ehemals mondäne Hotel Waldeshöh am Rennsteig im Thüringer Wald. Seit der Teilung Deutschlands liegt es hinter Stacheldraht in der Sperrzone direkt an der Grenze. Schon lange findet kein Wanderer mehr den Weg dorthin. Ohne Passierschein darf niemand das Waldstück betreten, irgendwann fahren weder Postauto noch Krankenwagen mehr dort hinauf. Fast scheint es, als habe die DDR das Hotel und seine Bewohner vergessen.
 
2017: Die junge Milla findet abseits der Wanderwege im Thüringer Wald einen überwucherten Keller und stößt auf die Geschichte des Hotels Waldeshöh. Dieser besondere Ort lässt sie nicht los, sie spürt Christine auf, um mehr zu erfahren. Die Begegnung verändert beide Frauen: Während die eine lernt, Erinnerungen anzunehmen, findet die andere Trost im Loslassen.

Wie kann man in einem penibel überwachten Sperrgebiet ein halbwegs normales Leben führen? Wie hallen Zwangsumsiedlungen und staatliche Willkür gegenüber den Bürgern auch noch Jahrzehnte später in den Menschen nach?
Anhand einer Familiengeschichte an der deutsch-deutschen Grenze begibt sich Kati Naumann in ihrem neuen Roman auf eine Spurensuche nach universellen Grenzerfahrungen und der Bedeutung von Heimat.

Kati Naumann

Foto: Clementine Künzel

Kati Naumann wurde 1963 in Leipzig geboren. In Sonneberg, im ehemaligen Sperrgebiet im Thüringer Wald, verbrachte sie einen Großteil ihrer Kindheit. Die studierte Museologin schrieb bereits mehrere Romane sowie Songtexte für verschiedene Künstler und das Libretto zu dem Musical Elixier (Musik von Tobias Künzel). Sie verfasste Drehbücher für Kindersendungen und entwickelte mehrere Hörspiel- und Buchreihen für Kinder. Kati Naumann lebt mit ihrer Familie in Leipzig und London.

Rennsteig-Combo

Foto: Clementine Künzel

Die Lesung wird durch die Rennsteig-Combo musikalisch begleitet.


Die Veranstaltung findet im Vorfeld zum Tag der Franken 2019 statt.

Eintritt:

6 €  
5 € ermäßigt (Schüler, Rentner, Schwerbeschädigte)

 

Freitag, der 28.06.2019 um 17 Uhr: Feierliche Buchpremiere von Harald Saul (Tag der Franken)

Cover

„Geschichten und Küchenrezepte aus der Region um Sonneberg und Neustadt bei Coburg“ stellt Harald Saul am Freitag, dem 28. Juni 2019, in der Stadtbibliothek Sonneberg vor. In seinem neuesten Buch hat der Küchenmeister und Buchautor wieder einmal eine Liebeserklärung an die Heimatstadt seiner Kindheit versteckt. Bei der feierlichen Buchpremiere teilt Saul Geschichten und Erinnerungen an bekannte fränkische Köchinnen und Köche mit seinem Publikum. Mit Bildern aus dem alten und neuen Sonneberg und Neustadt bei Coburg wird die Veranstaltung abgerundet.

Harald Saul

Harald Saul, geboren 1955 in Sonneberg, beschäftigte sich schon früh mit der Kochkunst. Sein Wissen gibt er heute als Fachdozent für wissenschaftliche Ernährungslehre und -zubereitung und als Ausbilder weiter. Mehr als 20 Bücher, vorwiegend Kochbücher, hat Saul bereits veröffentlicht. Der Autor und Küchenmeister lebt heute in Gera.

Der Eintritt ist frei.

Montag, der 01.07.2019 um 19 Uhr: "Grenzen literarisch überwinden" (Tag der Franken)

Buchcover Franken

Unter dem Motto „Grenzen überwinden“ möchte der AutorenVerband Franken e.V. in diesem Jahr seinen Beitrag zum Tag der Franken leisten. Dr. Norbert Autenrieth, Nicole Eick, Frank Froschcotta, Dr. Elmar Hartstock, Anna Oldenburg und Ulrike Rauh stellen Prosatexte und Gedichte über die Grenze vor, die Sonneberg und Neustadt ebenso wie Deutschland und Europa mehr als vierzig Jahre lang voneinander trennte. Überdies richten sie ihren Blick auf den Fall dieser Grenze, die am 1. Juli 1990 an der Gebrannten Brücke endgültig besiegelt wurde. Dort unterzeichneten die west- und ostdeutschen Innenminister Wolfgang Schäuble und Peter-Michael Diestel damals den Vertrag über die Abschaffung der Personenkontrollen. Auch andere, weniger greifbare Grenzen werden mit auf dem Programm stehen: Die Grenzen der Wahrnehmung, die Grenzen zwischen Fremden und Einheimischen und sogar die Grenze zwischen Satire und Realität.
 

AVF

Der AutorenVerband Franken e.V. (AVF) hat es sich zum Ziel gesetzt, Autorinnen und Autoren in Franken und Schreibenden, die sich Franken verbunden fühlen, eine Heimat und Anlaufstelle zu geben. Die literarischen Genres der Mitglieder umfassen Prosa, Lyrik, Mundart, Romane, Erzählungen, Sachbücher, Essays und Kurzgeschichten.

 

Der Eintritt ist frei.
Freiwillige Spenden zugunsten sozialer Zwecke werden dankbar entgegengenommen.