X
  GO

Freitag, 10.09.2021, 18 Uhr


Autorenlesung mit Kati Naumann "Wo wir Kinder waren"


Gesellschaftshaus Sonneberg

 


Foto: Clementine Künzel
Kati Naumann wurde 1963 in Leipzig geboren. In Sonneberg, im ehemaligen Sperrgebiet im Thüringer Wald, verbrachte sie einen Großteil ihrer Kindheit. Die studierte Museologin schrieb bereits mehrere Romane sowie Songtexte für verschiedene Künstler und das Libretto zu dem Musical Elixier (Musik von Tobias Künzel). Sie verfasste Drehbücher für Kindersendungen und entwickelte mehrere Hörspiel- und Buchreihen für Kinder. Kati Naumann lebt mit ihrer Familie in Leipzig und London.

Vom Rückblick auf eine glückliche Kindheit

Eva, Iris und Jan sind Erben der ehemals prächtigen Spielzeugfabrik Langbein in Sonneberg. In der Kaiserzeit gegründet, befand sie sich in der Weimarer Republik auf ihrem Höhepunkt, überstand zwei Kriege, deutsche Teilung und Verstaatlichung, nur um nach der Wiedervereinigung kläglich unterzugehen. Nun ist von der ehrbaren Langbein-Tradition nichts mehr übrig. Streit und Verbitterung haben sich auf die Hinterbliebenen übertragen. Doch als bei einer Internetauktion eine der seltenen Langbein-Puppen auftaucht – sorgfältig genäht und von ihrem Großvater persönlich bemalt –, rückt die verblasste Vergangenheit wieder heran und wirft unzählige Fragen auf: nach Schuld und Verlust, aber auch nach Hoffnung und Neubeginn.

»Es ist der Enthusiasmus der Autorin, der einen schließlich mitreißt.« MDR.de, 02.03.2021

»So macht die Verbindung aus mitreißender Familiensaga und historischem Zeugnis für eine vergessene Stadt ›Wo wir Kinder waren‹ zu einem unbedingt empfehlenswerten Lesevergnügen.« Galore.de, 10.02.2021

»›Wo wir Kinder waren‹ ist ein Stück emotionale Zeitgeschichte« Susanne FröhlichMDR Fröhlich lesen, 15.04.2021

Eintritt: 10 €
Ermäßigt (Schüler, Renter, Schwerbeschädigte): 8 €

Kartenvorverkauf in der Stadtbibliothek Sonneberg und der Sonneberger Buchhandlung

 

 

Samstag, 09.10.2021, 19 Uhr


„Yesterday is back – Die Story der Beatles“
Konzert und Lesung mit Wolke X – Text & Töne


Stadtteilzentrum Wolkenrasen - Wolke 14
 

„Es waren einmal vier Jungs, getauft auf die Namen John, Paul, George und Ringo. Sie kamen zusammen, weil sie die Richtigen waren. Und als sie zusammen waren, fragten sie sich: Wozu nur, wozu? Also ließen sie sich Gitarren wachsen und kreierten ein Geräusch...“ (John Lennon in der Zeitschrift Mersey Beat)

Freuen Sie sich auf eine leidenschaftliche Interpretation von Beatles-Songs (Yesterday, Help, I want to hold your hand, All you need is love, Let it be, Hey Jude, With a little help from my friends, Here comes the sun, Something, Come together, Imagine uvm.).

Szenische Lesung der Beatles-Story, von den Anfängen bis zur Trennung und darüber hinaus.

Eindrucksvolle Fotoshows, die Erinnerungen wecken.

Kurzum: Eine emotionale und vielschichtige Konzertlesung.

Eintritt: 10 €

Ermäßigt (Schüler, Rentner, Schwerbeschädigte): 8 €

Kartenvorverkauf ab sofort in der Stadtbibliothek Sonneberg

 

 

Freitag, 22.10.2021

Karl-Heinz Großmann liest aus "Großmanns Geschichten"

im Rathaussaal

Karl-Heinz Großmann wurde 1941 im mecklenburgischen Güstrow geboren. Aufgewachsen ist er in Jagdshof im Landkreis Sonneberg/Thüringen. Nach seinem Lehrerstudium unterrichtete er an Oberschulen und Gymnasium und war Fachberater für Deutsche Sprache und Literatur. Seit 1970 ist Großmann schriftstellerisch tätig, veröffentlichte Kriminalromane in Hochdeutsch und etliche Geschichten und Gedichten in itzfränkischer Mundart. Er ist Mitglied im Thüringer Schriftstellerverband und Vorsitzender des Arbeitskreises Mundart Südthüringen e. V. seit seiner Gründung 1979. Im Jahr 2000 wurde er mit dem Margarete-Braungart-Preis für Kunst und Literatur der Stadt Hildburghausen ausgezeichnet.
Die Edition „Großmanns Erzählungen“ enthält eine Sammlung von zum Teil unveröffentlichten Texten des Autors. Diese beschreiben die historisch bewegende Zeitspanne vom Ende des zweiten Weltkrieges bis in die unmittelbare Gegenwart. Dabei lösen reales Reisebild, satirische Kurzform und fiktive Kriminalerzählung wohltuend einander ab. Besonders interessant ist für den Leser die Zusammenschau von hochdeutschen Texten, seiner einzigen Fremdsprache, wie der Autor augenzwinkernd behauptet, und von Erzählungen in seiner eigentlichen Muttersprache, dem itzgründischen Fränkisch, an welche sich der Leser furchtlos wagen darf. Wer Humor, Spott, Satire und Hintergründiges mag, wer bildhafter Sprache zugetan ist, dem seien „Großmanns Erzählungen“ wärmstens ans Herz gelegt.

 

Die Veranstaltung findet mit freundlicher Unterstützung des Thüringer Literaturrates e. V. im Rahmen von "Thüringen liest" statt.

Der Eintritt ist frei.